03. Dezember

Weihnachtsmarkt im Winterwunderland

Auf ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt engagierten sich die Schülerinnen und Schüler der Schule Birklehof für benachteiligte Jugendliche in Indien.

Der 49. Weihnachtsmarkt lockte am ersten Adventssonntag (3. Dezember) Besucherinnen und Besucher von Nah und Fern an den Birklehof in Hinterzarten / Breitnau. Bei Kaiserwetter, viel Schnee und strahlendem Sonnenschein genossen die Gäste die adventliche Stimmung, die die Schülerinnen und Schüler des Internatsgymnasiums für sie bereitet hatten. Durch den Verkauf von Selbstgebasteltem und Selbst-gebackenem kam ein fünfstelliger Betrag für die Hilfsorganisation Gandhi-Care in Bonndorf zusammen.

Adventliche Atmosphäre

Manche Familien kamen mit Schlitten. Nach dem Abstecher auf den nahegelegenen Rodelhang lockte der traditionelle Weihnachtsmarkt mit seinen Attraktionen die Besucherinnen und Besucher an den Birklehof. In den Wochen zuvor hatten die Schülerinnen und Schülern des Birklehofs in ihrer Freizeit fleißig gebacken und gebastelt, Seifen und Kräutersalze zusammengerührt, Kränze gebunden, Kerzen gegossen und Socken gestrickt – tatkräftig und ehrenamtlich unterstützt von Eltern, Lehrkräften und Mitarbeitenden. Am Sonntag dann bedienten alle Birklehoferinnen und Birklehofer in den Verkaufs-räumen, in den Cafés und an den Essensständen. Sie spielten Kasperletheater für die jungen Gäste, führten sie auf Ponys durch den Birklehof oder kutschierten sie im Motorradtaxi über den Campus.

Die Eröffnung des Weihnachtsmarktes durch die Schülersprecherinnen Salomé und Zoe wurde von der Kurrende des Birklehofs mit Adventsliedern festlich begleitet. In der Stube im Altbirkle las Schauspieler und Altbirkle-Botschafter Martin Wangler die anrührende Weihnachtsgeschichte „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson. Zum Ausklang präsentierten junge Solistinnen, Solisten und Ensembles der Schule Birklehof ihr Können im voll besetzten großen Saal des Musikhauses. Die zahlreichen Gäste fühlten sich sichtlich wohl in der adventlichen Atmosphäre und nutzen die vielen Angebote. Am Ende standen Einnahmen für den guten Zweck zu Buche, die deutlich über die des Vorjahres liegen.

Schüler helfen Schülern

„Dieser Weihnachtsmarkt mit seiner ganz besonderen Atmosphäre und sein großartiges Ergebnis wären ohne das Engagement unserer Schülerinnen und Schüler, aber auch ohne die Unterstützung des Kollegiums, aller Mitarbeitenden und der Eltern nicht möglich“, sagt Tanja Walker, Oberstufenleiterin und Koordinatorin des Weihnachtsmarktes. „Sie zeigen damit ihre Solidarität mit den Ärmsten der Armen und wie wichtig ihnen die Botschaft „Schüler helfen Schülern“ ist.“ 

Auch das Ziel der Spendengelder haben die Schülerinnen und Schüler recherchiert. Mit der neuen Vereinssatzung ist eine Verwendung der Spenden in der Sahel-Zone Afrikas nicht mehr zwingend. So wurde die Hilfsorganisation Gandhi-Club Deutschland e. V. (Gandhi-Care) in Bonndorf ausgewählt. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, elternlose oder ausgestoßene Kinder und Jugendliche aus Kinderarbeit zu befreien und sie mit einer dualen Ausbildung zu unterstützen. Dafür betreibt sie im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh Ausbildungszentren, eine Näherei für Mädchen, eine Schreinerei für Jungen.

„Der Einsatz der Schülerinnen und Schüler am Birklehof ist überragend. Mit ihrer Hilfe können wir noch mehr Waisen und Halbwaisen den Weg zu einem halbwegs normalen Leben ebnen“, sagt Frank Otteny von Gandhi-Care. Auf dem Weihnachtsmarkt warb er mit einem Info-Stand für sein Projekt, Anfang der Woche hatte er mit dem Team von Gandhi-Care die Schulgemeinschaft bereits in einer Schulversammlung informiert.

Wertvolle Begegnungen

Viele Altschülerinnen und Altschüler, aber auch Mitarbeitende und Lehrkräfte nutzten den Weihnachtsmarkt, um die Verbindung mit ihrer alten Schule aufzufrischen. Henrik Fass, bis Februar Schulleiter am Birklehof und jetzt Gesamtleiter des Internats Schloss Salem, war mit seiner Familie in die alte Heimat gekommen, um hier sein ehemaliges Kollegium und die Schülerschaft wiederzusehen.

Unter den vielen Ehemaligen war einer, der sich in ganz besondere Weise für den Weihnachtsmarkt verdient gemacht hat: Pfarrer Klaus Boersch aus Kirchzarten war von 1968−1997 Religionslehrer am Birklehof. Anfang der Siebziger Jahre hat er das Schülerprojekt Weihnachtsmarkt Sahelzone initiiert. In diesem Jahr stellte er auf dem Weihnachtsmarkt seine Ölgemälde aus und war gesuchter Gesprächspartner von vielen Gästen.

Schulleiter Rüdiger Hoff, seit Februar im Amt, ließ sich von Pfarrer Boersch die Geschichte des Weihnachtsmarktes erzählen. Sein Fazit: „Seit 50 Jahren sind die Schülerinnen und Schüler am Birklehof aktiv für eine gute Sache nach dem Motto `Schüler helfen Schülern´. Dass sich nach so langer Zeit noch immer junge Menschen für diese Idee begeistern, zeugt von ihrer großen Kraft und ist das bleibende Vermächtnis von Klaus Boersch. Es macht mich sehr stolz, als Schulleiter etwas zu dieser großartigen Tradition beitragen zu dürfen. Dieses große Engagement über einen so langen Zeitraum ist etwas ganz Besonderes.“ 

Fotos: Zicheng (Q2), Elias (Q2), Wolfgang Finke  
Text: Wolfgang Finke 

Die Digitalisierung des Unterrichts bewegt die Gemüter

Die Digitalisierung des Unterrichts bewegt die Gemüter

Beitrag lesen
Gerne vorsichtig durchblättern

Gerne vorsichtig durchblättern

Beitrag lesen