18. Februar

Ein Hörgenuss zum Abschluss

Am Samstag, 18. Februar, endete das Elterntreffen mit einem großen Konzert, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern des Birklehofs. Die jungen Musiker:innen boten zahlreiche Highlights und rissen das Publikum in dem dicht besetzten Musikhaus zu Jubelstürmen hin.

Roman Babler, Leiter des Musikbereichs am Birklehof, hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Solo- und Ensemble-Stücke, Instrumental- und Vokalwerke aus verschieden Musikepochen und unterschiedlichen Genres erfreuten das Publikum.

Vielfalt der Instrumente und Stimmen, Genres und Epochen

Das Vokalensemble eröffnete den Konzertabend mit „Look at the World“ von John Rutter (*1945). Es folgte mit Mela der jüngste Musiker an diesem Abend an der Violine mit der „Russischen Fantasie Nr. 1“ von Leo Portnoff (1875-1940). Lilli berührte mit ihrem Gesang die Zuhörer:innen in gleich zwei anspruchsvollen Liedern, „Meg je Venter“ von Edward Grieg (1843-1907) und „Faites-lui aveux“ von Charles Gounod (1818-1893).

Ein besonderes Zusammenspiel hatten Annabelle und Joline miteinander verabredet: Bei Mozarts Sonate in e-Moll (KV 304) übernahm Annabelle den ersten Satz („Allegro“), Joline den zweiten („Tempo die Menuetto“). Zeitgenössische Popsongs boten Hyemin mit „Speechless“ aus dem Musical „Aladdin“ (A. Menken, T. Rice, H. Ashman) und Pia mit „Almost There“ von Randy Newman.

Orchester-Pop, afrikanische Sounds und eine Virtuosin  

Das Instrumental-Ensemble widmete sich dem orchestralen Pop der 1960er Jahre mit dem „Baby Elephant Walk“ von Henry Mancini aus dem Film Hatari (1962) und zwei Klassikern des vor Kurzem verstorbenen Burt Bacharach, „Walk on by“ (1964) und „Casino Royale“ (1967). Unterstützt von Paul an der Djembe brachte das Vokalensemble mit „Baba Yetu“ afrikanische Sounds in das Musikhaus. Bei dem Bravourstück „Scherzo-Tarantelle“ von Henry Wieniawski (1835-1880) zeigte Sophie ihr außergewöhnliches Talent an der Violine und begeisterte das Publikum mit unbändiger Spielfreude.

Großer Applaus für die  Musiker:innen,  die Lehrende und das Technik-Team  

Ihr und allen Musiker:innen dankten die Zuhörer:innen mit lang anhaltendem Applaus und lauten Bravo-Rufen. Schulleiter Rüdiger Hoff überreichte jeder und jedem der Mitwirkenden eine Rose als Zeichen der Dankbarkeit. Roman Babler leitete die Ovationen gleich weiter an diejenigen, die den Konzertabend in besondere Weise unterstützt haben: Gwendolyn Wellmann, die das Vokalensemble vorbereitet hat, an diesem Abende jedoch wegen einer Verletzung nicht mitwirken konnte; Claudia Corona, die kurzfristig als Pianistin eingesprungen ist und sich in wenigen Tagen das Programm erarbeitet hat; die Vokal- und Instrumentallehrer:innen am Birklehof, die mit Ihren Schülerinnen und Schüler die Stücke eingeprobt haben, Gareth Reaks, der als Leiter des Instrumentalensembles die Arrangements passend zu vorhandenen Instrumenten schreibt; und schließlich das Technik-Team, das für Licht und Ton gesorgt hat.   

Fotos: Hanspeter Trefzer
Text: Wolfgang Finke

Videoclips vom Konzert und den Proben


Bilder vom Konzertabend

Lebendige  Demokratiebildung

Lebendige Demokratiebildung

Beitrag lesen
Probleme lösen wie ein Ingenieur  

Probleme lösen wie ein Ingenieur  

Beitrag lesen